Die Idee

Das Bündnis „Schule ohne Bundeswehr NRW“ setzt sich gegen die Bundeswehrpräsenz in der Schule ein.

Die Arbeit des Bündnisses richtet sich dabei vor allem gegen 2 Aspekte: gegen die Kooperations­vereinbarung und auch direkt gegen jeden einzelnen Besuch der Bundeswehr an der Schule oder auf einer Jobmesse.

Das Bündniss „Schule ohne Bundeswehr NRW“ hat sich für das Schuljahr 2013/14 eine konkrete Kampagne vorgenommen: wir wollen  Schulen in NRW dazu motivieren, sich als „Bundeswehrfrei“ zu erklären. Wir wollen verstärkt Diskussionen über Friedenserziehung an Schulen anzustoßen, Argumente gegen die Bundeswehr an Schulen zu verbreiten und am Ende möglichst viele Schulen zu einem entsprechenden Schulkonferenzantrag zu ermutigen. Wir wollen uns gegenseitig unterstützen, den Akteuren an den Schulen das Gefühl geben, dass sie auf ihre Entscheidung stolz sein können und ihnen den Mut geben, sich in der Öffentlichkeit zu ihrem Beschluss zu bekennen.

In der Kampagnenlaufzeit wollen wir intensive Diskussionen und Aktionen voranbringen und das Geschaffte am Ende auch bekanntmachen und gemeinsam feiern. Die Kampagne kann als Motivation für alle Schulen betrachtet werden, eine bestimmte Anzahl an Schulen wird „militärfrei“ und alle bekommen mit, es kann klappen. Wir können größere Öffentlichkeitspräsenz bewirken und die Beteiligten Aktiven werden motiviert, denn das Ziel ist schaffbar!